Norwegische Fjorde

Vasco da Gama

Norwegische Fjorde mit Vasco da Gama

Kreuzfahrt im südlichen Norwegen

Die schönsten Fjorde entdecken
06.09.2020 - 14.09.2020
Bergen bezaubert mit herrlicher Lage und bunten Holzhäusern an der alten Hanse-Landungsbrücke Bryggen. In Troldhaugen, Edvard Griegs Villa am See, spüren Sie die Morgenstimmung, die Norwegens größter Komponist so meisterlich in Töne gesetzt hat. Weiter nach Olden, eine Wanderung zum Briksdalgletscher lässt Sie die Bergwelt in ihrer ganzen Schönheit erleben. Der großartige Geirangerfjord mit den "Sieben Schwestern"-Wasserfällen gehört zu den beliebtesten Fotomotive der Kreuzfahrer. Der Sognefjord, tiefster und längster des Landes, bringt Sie nach Flåm, Ausgangspunkt einer abenteuerlichen Zugfahrt auf steiler Serpentinenstrecke in die Bergwelt. Eindrucksvoll der Wasserfall Vøringsfossen bei Eidfjord, der 183 Meter in schwindelnde Tiefen rauscht. Unvergesslich, genauso wie die anderen einzi
ab 999 €
Reiseveranstalter: briOtours GmbH

Jetzt Buchung anfragen

1. Daten eingeben
2. Reisebüro auswählen
3. Rückruf vom Experten erhalten

Preise p.P. / Doppelkabine

Innen (GI /Glückskabine)   999

Innen (Kat 2)     1.219

Außen (GA /Glückskabine)   1.299

Außen (Kat 6P)    1.429

Außen (Kat 6)    1.499

Außen (Kat 8)    1.599

Balkon (Kat. 14)  2.199 € 


Einzel innen (Kat 4 S)    1.359

Einzel außen (Kat 8 S)    1.599

andere Kategorien auf Anfrage

1. Tag: Kiel

Mit dem Komfort-Reisebus geht es ab dem Landkreis Gifhorn, Stadt Wolfsburg und Stadt Braunschweig nach Kiel.

Um 17:00 Uhr legt die Vasco da Gama Richtung Norwegen ab.

2. Tag: Seetag

Nutzen Sie den ersten Seetag, um das Schiff ausgiebig zu entdecken. Bei schönem Wetter lockt das Pooldeck zum Relaxen oder Sie genießen einen leckeren Cappuccino mit bestem Blick aus der Lounge "Dome".

3. Tag: Bergen

Norwegens zweitgrößte Stadt ist auch bekannt als das Tor zu den Fjorden. Mit einer Einwohnerzahl von weniger als einer Viertel Millionen Menschen, kommt aber eher das angenehme Gefühl auf, sich in einer Kleinstadt zu befinden. Sieben umliegende Berge bilden eine wunderschöne Kulisse und eine Seilbahnfahrt auf den Stadtberg Fløien verspricht großartige Panoramablicke auf Bergen und die norwegische Küstenlinie mit ihren vielen Schären. Die farbenfrohe Kaipromenade der Altstadt Bryggen ist das Gesicht von Bergen. Die typischen Giebelhäuser aus Holz waren einst Zuhause und Arbeitsstätte der hanseatischen Kaufleute. Heute sind hier Geschäfte angesiedelt, die Kunsthandwerk und traditionelle Souvenirs verkaufen.

4. Tag: Olden

Der südlichste der drei kurzen Arme des inneren Nordfjordes endet in Olden. Der charmante Ort liegt zwischen adretten Bauernhöfen an sanft ansteigenden, fruchtbaren Hängen, die weiter oben immer steiler werden und in dicht bewachsene, raue Berggipfel übergehen. Das schöne Tal Oldendalen verläuft vom Ort zwischen auftürmenden Bergen hindurch bis zur Kante des mächtigen Jostedalsgletschers. Der Briksdalgletscher ist eine der am besten zugänglichen Gletscherzungen des Jostedalsbreens. Der sich schleichend fortbewegende, zerfurchte Arm aus Eis wird auf den angebotenen Ausflügen von Olden aus besucht, neben prächtigen Wasserfällen, Gletscher gespeisten Flüssen und schönen Bergseen.


Passage Nordfjord

5. Tag: Hellesylt & Geirangerfjord

Hellesylt (Stopp nur zum Ausstieg für Ausflügler): Die Wurzeln des winzigen Dorfes Hellesylt, das am Kopf des Sunnylvsfjordes liegt, gehen auf die Wikinger zurück. Seine lebendige Geschichte ist eng mit dem Tourismus verknüpft. Seit 1875 hier das erste Hotel erbaut wurde, empfing Hellesylt sowohl Mitglieder des Königshauses als auch gefeierte Persönlichkeiten aus Kultur und Kunst, darunter Henrik Ibsen, der die Inspiration für sein Drama Brand aus der spektakulären Landschaft um Hellesylt bezog. Das Ortszentrum wird von einem Fluss mit rauschendem Wasserfall in zwei Teile geteilt. Das Dorf ist der Startpunkt, um die außergewöhnlich schönen Landschaftsszenerien des Geirangerfjordes zu erleben. Die angebotenen Ausflüge führen in einige der großartigsten Berg- und Fjordregionen, die Norwegen zu bieten hat.


Geiranger: Um 1800 war das kleine Bauerndorf Geiranger relativ isoliert von der Außenwelt, mittlerweile jedoch hat es sich zu einem von Norwegens beliebtesten Urlaubsorten entwickelt. Hinter dem am Ende des faszinierend schönen Geirangerfjordes gelegenen Ort erhebt sich eine großartige und imposante Gebirgsszenerie. Steile Bergstraßen winden sich in schwindelerregende Höhen hinauf und geben Panoramaansichten frei, die im wahrsten Sinne des Worts atemberaubend sind. Schneebedeckte Berggipfel, wild herabstürzende Wasserfälle, saftig grüne Täler und dramatische Schluchten erstrecken sich soweit das Auge reicht und spiegeln sich in der glatten, ruhigen Oberfläche des unglaublichen Geirangerfjordes tief unten im Tal.

6. Tag: Passage Sogne- & Aurlandsfjord & Flåm

Umgeben von majestätisch aufragenden Bergen schmiegt sich das winzige Dorf Flåm mit seinen etwa 500 Einwohnern an das Ende des Aurlandsfjordes, den innersten Arm des mächtigen Sognefjordes. Seine Beliebtheit als Urlaubsziel nahm im späten 19. Jahrhundert seinen Anfang mit der Ankunft der Dampfschiffe, die englische und deutsche Passagiere, den europäischen Adel eingeschlossen, zum Lachsangeln an den Flåm Fluss brachten. Die heutigen Besucher werden angelockt von der Möglichkeit, auf einer der steilsten und spektakulärsten Bahntrassen der Welt zu fahren. Die Flåmbahn gilt als ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und windet sich im Zickzackkurs die steilen Hänge des Flåmtales inmitten einer der atemberaubendsten Bergszenerien Norwegens hinauf.

7. Tag: Eidfjord - Passage Hardangerfjord

Am Ende eines Seitenarms des wunderschönen Hardangerfjordes gelegen, punktet Eidfjord mit den eindrucksvollen, bis zu 1.900 Meter aufragenden Bergen in direkter Nachbarschaft. Die kleine Stadt ist das Tor zur Hardangervidda, dem größten Hochgebirgsplateau in Europa und Norwegens größter Nationalpark. Nur einen kurzen Spaziergang vom Ortszentrum entfernt trifft man neben der Straße auf Gräber aus der Eisenzeit und der Wikingerära. Die alte Kirche in Eidfjord stammt aus dem Jahr 1309. Der nicht weit entfernte großartige Wasserfall Vøringfossen zählt zu einem von Norwegens beliebten Naturschauspielen und ist Ziel eines optionalen Ausfluges in Verbindung mit dem Besuch des erstaunlichen Sysen Dammes.

8. Tag: Seetag

Heute ist noch einmal zeit, dass Schiff mit seinen Angeboten zu nutzen. Wie wäre es mit einer Massage? Oder lieber ins Casino? Und am Abend bietet das Theater eine gute Show.

9. Tag: Bremerhaven

Eine faszinierende See(h)reise mit grandiosen Fotomotiven und Eindrücken ist leider schon zu Ende. Erinnern werden Sie sich ganz bestimmt noch lange an diese besondere Route.

Vasco da Gama

Das als `Statendam´ für die renommierte Holland-America-Line 1993 gebaute Schiff fährt - gründlich renoviert - seit April 2019 für TransOcean. Frischer Wind weht in allen öffetnlichen Bereichen. Geblieben durch klassische Kreuzfahrt-Logik ist die Vielfalt von 21 Kabinentypen., die noch nicht alle umfänglich renoviert sind. Auf einer Länge von 219 m und 9 Decks ist Platz für 1.150 Gäste. Die erfreuen sich in den drei „Waterfront“-Restaurants an den abwechslungsreichen Menüs, den langen Öffnungszeiten und vor allem an dem atemberaubenden Blick am Heck auf das weite Meer. Das amerikanische Erbe von Nachtclub, Casino und Kino wird seine Freunde finden. Bemerkenswert ist das Bordhospital, das auf Dialysepatienten eingerichtet ist. Zum Lieblingsort könnte die maritime Aussichts-Lounge `Dome´ werden.

Panoramablick vom Dalsnibba

Unsere meistgelesenen Ratgeber

Alle Expertentipps ansehen

Das sagen unsere Kunden